Schmerztherapie

Autor: Dr. med. Götz Lauterbacher

geschrieben am: 24.4.2020

Bei der Schmerztherapie ist zwischen akuten und chronischen Schmerzzuständen zu unterscheiden.

Akute und chronische Schmerzzustände bei inneren Erkrankungen, Operationen und Unfällen werden mit Analgetika oder durch passagere Nerven- oder Nervengeflechtblockaden behandelt.

Zur Anwendung kommen neben medikamentösen Behandlungen Nerven- oder Nervengeflechtblockaden, die unter Nervenstimmulation angelegt werden. Zum größten Teil werden diese Blockaden in Kathetertechniken, die eine längere Nutzung ermöglichen, durchgeführt. In speziellen Fällen werden  für die medikamentösen als auch die regionalanästhesiologischen Verfahren Infusionspumpen eingesetzt.

 

Ihr Experte

Anästhesie

Chefarzt der Abteilung für Anästhesie und operative Intensivmedizin im Standort St. Elisabeth-Hospital Dr. med. Götz  Lauterbacher
Chefarzt der Abteilung für Anästhesie und operative Intensivmedizin im Standort St. Elisabeth-Hospital

Dr. med.
Götz Lauterbacher

×

Sekretariat der Anästhesie

Sekretariat Dr. Lauterbacher  Anja  Hüning

Anja Hüning

Sekretariat Dr. Lauterbacher

Telefon: 02366 15-4201

Fax: 02366 15-4299

anaesthesie@eherten.de

Sprechzeiten

Notfälle jederzeit!

Anästhesieambulanz
Montags bis Freitags
08:00 - 12:00 Uhr

Konsilsprechstunde
Dienstags
12:00 - 16:00 Uhr

Besuchszeiten der Intensivstation
Täglich 10:30 - 12:00 Uhr und 15:00 - 18:00 Uhr

Individuelle Absprachen sind möglich