×

Kontakt zur Medizinische Klinik III - Nephrologie, Hypertensiologie und Diabetologie

Chefsekretärin   Susanne  Maleszka

Susanne Maleszka

Chefsekretärin

Telefon: Tel.: 02361 / 54 - 2600

Fax: Fax: 02361 / 54 - 2602

susanne.maleszka@proselis.de

Sprechzeiten

Notfälle jeder Zeit!

Termine nach individueller Absprache

Kontakt Dialyseabteilung

Montags, Mittwochs und Freitags     von 6:00 bis 19:30
Dienstags, Donnerstags, Samstags    von 6:00 bis 16:30

Tel.: 02361 / 54 - 2125 oder 02361 / 54 - 2126
Fax: 02361 / 54 - 2687

Leistungsspektrum

Autor: Dr. med. Joachim Kühne

geschrieben am: 23.4.2020

Schwerpunkt N - Nephrologie / Nierenerkrankungen

  • Diagnostik und Behandlung nephritischer und nephrotischer Syndrome wie alle Formen der Glomerulonephritiden, Mb. Wegener, p-ANCA-positive Vaskulitiden, systemischer Lupus erythematodes, rapid-progressive-Glomerulonephritis, Proteinurie bei Diabetes mellitus      
  • Diagnostik und Behandlung von Harnwegsinfektionen mit Nierenbeteiligung wie Pyelonephritiden und Urosepsis
  • Diagnostik und Behandlung akuter Nierenversagen jeglicher Genese      
  • Diagnostik und Behandlung chronischer Nierenversagen jeglicher Genese
  • Diagnostik und Behandlung von Folgeerkrankungen durch chronisches Nierenversagen wie renale Osteopathie, renale Anämie und renoparenchymatöser Hypertonus      
  • Diagnostik, Differenzierung und Behandlung von primärem, sekundärem und tertiären Hyperparathyreoidismus
  • Vorbereitung zur Aufnahme in das chronische Dialyseprogramm      
  • Vorbereitung zur Aufnahme ins Nierentransplantations-Programm
  • Betreuung von Patienten mit Z.n. Nierentransplatation bei jeglichem Grund für eine stationäre Aufnahme  
  • Diagnostik und Therapie von Hyperviskositäts-Syndromen 
  • Diagnostik und Therapie von Hämolytisch-Urämischem Syndrom, TTP      
  • Diagnostik und Therapie von Kollagenosen und Vaskulitiden
     

Schwerpunkt H - Hypertensiologie / Hochdruckerkrankungen

  • Diagnostik und Behandlung aller Bluthochdruckerkrankungen gemäß den jeweils aktuellen Richtlinien der Deutschen Hochdruckliga in Bezug auf Risikostratefizierung
  • Differenzierung primärer - sekundärer Hypertonus
  • Diagnostik und Therapie von Nierenarterienstenosen 
  • Diagnostik und Therapie von Störungen im Renin-Angiotensin-Aldosteron-System (RAAS)
  • Diagnostik und Therapie von Phäochromozytom und Hypercortisolismus
  • Diagnostik und Therapie von obstruktiven Schlaf-Apnoe-Syndromen
  • Diagnostik von vegetativ-emotional induzierter Hypertonie wie akute und chronische psycho-soziale Belastungensituationen, depressive Krankheitsbilder    
  • Diagnostik und Weiterleitung zur Gen-Diagnostik besonderen therapieresistenten Hypertonieformen
     

Schwerpunkt D - Diabetologie

  • Diagnostik und Behandlung von Diabetes mellitus Typ 1 und 2 sowie pankreopriver Formen
  • Diagnosesicherung bei Erstmanifestation
  • Diagnostik und Therapie von Folgeerkrankungen des Diabetes mellitus wie diabetische Nephropathie, diabetische Polyneuropathie, diabetische Angiopathie
  • Diagnostik und Therapie des metabolischen Syndroms     
  • Diagnostik und Therapieoptimierung bei Stoffwechselverschlechterung
  • Diagnostik und Therapie von Ketoazidosen und hyperglykämischen Entgleisungen
     

Technische Ausstattung - Untersuchungsmöglichkeiten:

  • EKG
  • Langzeit – EKG
  • Belastungs – EKG
  • Langzeitblutdruckmessung (ABDM)
  • hochauflösende Sonografie des Bauchraumes
  • hochauflösende Sonografie, Doppler- und Duplexsonographie 
    • der hirnzuführenden extrakraniellen Arterien mit Messung des Intima-Mediakomplexes
    • der Nierenarterien
    • der Nierensegmentarterien mit Bestimmung des Resistence-Index
    • der Dialyseshunts        
  • transthorakale Echokardiographie
  • transkutane Ultraschallgesteuerte Nierenbiopsie (Probenentnahme aus der Niere)
  • Urin-Untersuchungen (u.a. Phasenkontrastmikroskopie, Urineiweißdifferenzierung)
  • umfangreiche Labordiagnostik einschließlich Fremdanalytik (Immunologische und endokrinologische Parameter)

In Kooperation mit der Radiologischen Abteilung des Prosper-Hospitals

  • Angiografische Untersuchungen in DSA-Technik ggf. mit Dilatation von Nierenarterien- oder Shuntstenosen einschließlich Stentimplantation
  • Angiografische Untersuchungen in CT- und MRT-Technik (Gefäßdarstellungen mittels hochauflösender Computertomographie und Magnetresonanztomographie)

In Kooperation mit der Gefäßchirurgischen Abteilung des Prosper-Hospitals

  • Anlage von Dialyseshunts, Shuntrevisionen und Implantation von Hämodialyse- und Peritonealdialysekathetern

In Kooperation mit allen Abteilungen des Prosper-Hospitals und dem Uniklinikum Bochum Knappschaftskrankenhaus Bochum-Langendreer, Zentrum für Transplantationschirurgie Prof. Dr. Viebahn

  • Durchführung der notwendigen Untersuchungen zur Aufnahme ins Transplantationsprogramm

Dialyse

  • Vorbereitung und Einleitung aller gängigen Verfahren zur Nierenersatztherapie bei akutem und chronischen Nierenversagen
  • intermittierende Dialysebehandlung für teilstationäre Patienten
  • Hämodialyse und Hämodiafiltration
  • Dialysebezogene Ernährungsberatung
  • Nierenersatztherapie bei Hepatitis B- und C-Patienten
  • Nierenersatztherapie bei MRSA-Trägern      
  • intermittierende Dialyse für stationäre Patienten im Prosper-Hospital
  • Hämodialyse und Hämofiltration
  • Koordination der Nierenersatztherapie bei anstehenden Operationen und  invasiver Diagnostik, KM-Untersuchungen
  • Betreuung von Patienten mit akuten oder chronischen Nierenversagen und Intensivpflichtigkeit
  • Gifteliminationsverfahren bei vital gefährdenden Intoxikationen (z.B. Hämoperfusion)
  • Plasmapherese bei gesicherter Indikation wie Goodpasture-Syndrom, pulmo-renalen Syndromen, Hyperviskositätssyndrom, HUS
  • Eliminationsverfahren bei Leichtkettenplasmozytom kontinuierliche
  • Nierenersatztherapie bei intensivpflichtigen Patienten
  • Peritonealdialysebehandlung

Weitere Leistungsangebote:

  • Kooperation mit der auf dem Prosper-Gelände praktizierenden diabetologischen und nephrologischen Schwerpunktpraxis und umliegenden Dialysezentren
  • Ernährungsberatung und –schulung während des stationären Aufenthaltes von Patienten mit fortgeschrittener Niereninsuffizienz und Dialysepatienten, Bluthochdruck, Blutzucker durch   anerkannte Diabetesassistentin und Diabetesberaterin (DDG)

Kontakt

Medizinische Klinik III

Chefarzt Dr. med. Joachim  Kühne
Chefarzt

Dr. med.
Joachim Kühne

Leitende Oberärztin Dr. med. Annika  Leist
Leitende Oberärztin

Dr. med.
Annika Leist