Telefonsprechstunde am 13. Januar: Bruch im Alter

Gemeinsam mit dem Medienhaus Bauer veranstalten wir am Donnerstag, 13. Januar, von 11 bis 13 Uhr eine Telefonsprechstunde zum Thema "Mehr als ein Bruch - komplexe Behandlungsstrategien im Alter".

In der Telefonsprechstunde geben Mediziner und Therapeuten vertiefende Antworten auf Ihre Fragen: Dr. med.  Christian Bettag, Chefarzt der Unfallchirurgie im Prosper-Hospital, geht insbesondere auf den Bereich der unfallchirurgischen Verletzungen an Schulter, Hüfte und Oberschenkel ein. Schnelles und vernetztes Handeln sind Grundvoraussetzung. Mit dem Alterstraumazentrum wird ein abgestimmtes interdisziplinäres Leistungsprinzip vorgehalten. 

Aber die Telefonaktion will bewusst den Blick weiten: Nicht nur der Sturz steht im Mittelpunkt, sondern auch die Ursachen hierfür: Betagte Menschen leiden häufig unter mehreren Erkrankungen (Herz-Kreislaufprobleme, Infektionen, Stoffwechselerkrankungen …) und nehmen verschiedene Medikamente ein. Dieses sind altersspezifische Punkte, die von den Altersmedizinern mit ins Auge gefasst werden. So kann zum Beispiel das Absetzen eines Medikaments hilfreich sein, wenn es starke Nebenwirkungen bei den alterstraumatologischen Patienten ausgelöst hat und dies ein Grund für den Sturz gewesen sein könnte. Ebenfalls werden Rehabilitationsmaßnahmen im Rahmen einer geriatrischen  Komplextherapie frühzeitig eingeleitet. Hier wird Dr. Till Kargetta, Chefarzt der Klinik für Geriatrie und Rehabilitation im Prosper-Hospital, einen ersten Überblick geben. 

Mit Michael Neitzel kommt auch die Physiotherapie im Prosper-Hospital zu Wort: Die Experten in der Abteilung bringen Patienten nicht nur durch gezielte Übungen „schnell wieder auf die Beine“, sondern geben auch praktische Tipps, wie Stürze vermieden werden. Ein Beispiel: viele Patienten sind ungeübt in der Handhabung eines Rollators. Hier kann Michael Neitzel professionelle Auskunft geben. 

Die Experten sind in dem Aktionszeitraum unter der Nummer 0 23 65/ 107- 11 11 erreichbar.